Die Methode.

Strategie:

Die Projekt- und Zusammenarbeit geschieht auf Grundlage des Schneeballsystems. Dieses sieht zwei Arbeitsmöglichkeiten vor:

Zum einen Veranstaltungen, welche die Zu.Ma – Zukunft.Machen AG selbst als Workshops durchführt. Hierzu werden Räume für Gespräche, Innovationen, Austausch, Entwicklungs-, und Lösungsstrategien angeboten. Teilnehmer:innen aus Bildungseinrichtungen oder Organen des Bundes bringen Erneuerungs- und Entwicklungsaufgaben in die Bildungsorte ein, losgelöst von Gremien.

Zum anderen nehmen die Zu.Ma – Zukunft.Machen Mitwirkenden an der etablierten Gremienarbeit des Bundes teil. Hier besteht die Möglichkeit mittels vielfältigen Formaten Prozesse oder aber durch kreative Impulse Mitgliederversammlungen, Delegiertenversammlungen und regionale Arbeitstreffen etc. zu begleiten.

Angesprochen, sich aktiv mit Projekten und Arbeitsgruppen zu beteiligen sind alle Beteiligten der Bildungsorte der Waldorfpädagogik wie z. B. Kindergarten, Hort, Schule, Seminar und Hochschule usw.

Verlauf der Projektentwicklung:

  • 2018 Entstehung der Arbeitsgruppe – Zu.Ma – Zukunft.Machen
    Entwicklung des Evaluationsspiels „Zu.Ma – Das Ende des Spiels ist der Anfang der Zukunft!“
  • 2019 Vorstellung in den Gremien der Delegiertenversammlung und Mitgliederversammlung d. Bundes (Dortmund, Köln, Offenburg und Hamborn) Arbeitsprozesse mittels der „SWOT“ und „Schulentwicklungsprozesse in Meilensteinen“ angeleitet.
  • 2020 Delegiertenversammlung in Berlin – Thema Zukunft – AG Zu.Ma beteiligt und leitet Schulentwicklungsprozesse in Arbeitsgruppen mittels der „Walt-Disney-Methode“ an. Entwicklung und Etablierung des „Schnellballsystems“.
  • 2021 Weiterentwicklung des Projekts und Networking sowie zwei weitere Workshops in Berlin (Mai/Oktober) und Präsentation auf der Mitglieder- und Delegiertenversammlung des Bundes am 11. November 2021 in Witten